Eine mutige, schöne und brillante Inspiration

Was für die eine Seele richtig ist, kann für eine andere nicht richtig sein. Es kann bedeuten, dass man
auf sich allein gestellt zu sein und etwas zu tun, was in den Augen der anderen seltsam ist.

– EILEEN CADDY

Haben Sie sich jemals gefragt, was mit einer Frau geschehen würde, der die Zulassung zu zwanzig
die an zwanzig medizinischen Fakultäten nicht zugelassen wurde, weil ihr ein Y-Chromosom fehlte? Haben Sie
Haben Sie sich jemals gefragt, was passieren würde, wenn diese Frau sich weigern würde, zu akzeptieren, dass es
dass es Grenzen für den “Platz einer Frau” gibt? Haben Sie sich jemals gefragt, was passieren würde, wenn
diese Frau eine Pionierin namens Patsy Mink war?
Patsy Mink wurde 1927 auf Maui geboren und war nie schüchtern, wenn es darum ging
ihre Meinung zu sagen (sie erinnert sich, wie sie als Vierjährige das Hemd ihres Bruders festhielt
als Vierjährige am Hemd ihres Bruders festhielt und forderte … und gewann … das Recht, ihn in die erste Klasse zu begleiten
Klasse zu begleiten). Die Bereitschaft, ihre Meinung zu sagen, verhalf Patsy Mink zu vielen Erfolgen in ihrem
Dazu gehörten die Wahl zur Präsidentin der Schülervertretung an ihrer High School und ein Kampf gegen
Kampf gegen die Rassentrennung in den Studentenwohnheimen an der Universität von Nebraska. Und als
eine medizinische Fakultät nach der anderen Nein zu Patsy Mink sagte, wollte sie auf keinen Fall
Sie wollte ihnen auf keinen Fall das letzte Wort überlassen. Sie beschloss, dass der beste Weg, um
alle Schulen dazu zu bringen, Frauen zu akzeptieren, war, Anwältin zu werden, und Patsy Mink sagte Ja zur
University of Chicago Law School, machte 1951 ihren Abschluss und wurde die erste
Frau japanisch-amerikanischer Abstammung, die in Hawaii als Anwältin praktizierte.
Als es für Patsy Mink aufgrund ihrer Rasse und ihres Geschlechts schwierig war, nicht nur eine
ihren ersten Job zu finden, sondern auch von vielen ihrer männlichen Kollegen akzeptiert zu werden,
beschloss sie, ihre Stimme zu erheben und sich in noch größerem Umfang zu äußern. Patsy Mink wurde
1956 zunächst in das hawaiianische Regionalparlament und anschließend in den Senat des Territoriums gewählt
im Jahr 1958. Im Jahr 1964 wurde sie als erste asiatisch-amerikanische Frau in den Kongress gewählt,
Dies tat sie von 1964 bis 1977 und erneut von 1990 bis zu ihrem Tod im Jahr 2002. In jeder
politischen Ort, an dem Patsy Mink tätig war, setzte sie sich dafür ein, dass alle Frauen
den Respekt und die faire Behandlung erfahren konnten, die ihr verweigert worden waren.
Von all den erstaunlichen Dingen, die Patsy Mink für sich selbst und für Frauen getan hat, war eines der
war die Ausarbeitung des Titels IX, der am 23. Juni 1972 in Kraft trat und der
die gleiche Förderung von Männern und Frauen im akademischen Bereich und in der Leichtathletik an allen
Institution, die Bundesgelder erhält. Aufgrund von Titel IX können Schulen Frauen nicht mehr vor
Frauen nicht mehr daran hindern, ein Skalpell zu schwingen oder “Fore!” zu rufen, nur weil wir XX
Genen. Mit Titel IX hat Patsy Mink der Welt (und sich selbst) bewiesen, wie mächtig
wie mächtig Frauen sind, wenn wir unsere Stimme erheben und uns für die Dinge einsetzen, die uns
die uns am meisten am Herzen liegen.
Gibt es eine Möglichkeit, wie SIE Ihre Stimme erheben und “für sich selbst einstehen” wollen?